Salsa, Bachata & Co.

MITTWOCHS

SALSA A/M 19:00 bis 20:00 Uhr BACHATA 20:00 bis 21:00 Uhr

SONNTAGS

19:00 bis 20:00 Uhr SALSA/BACHATA A/M

20:00 bis 21:00 Uhr SALSA  MAMBO M/F

WORKSHOPS:

Ladies Style Intensiv

Oft steht die Frage im Raum, was mach ich denn jetzt mit meiner Hand, oder mit meinem Arm?
Einige Möglichkeiten werden in diesem Kurs gezeigt. Man lernt seinen eigenen Charakter in den Tanz einzubringen, so dass mehr
Harmonie besteht zwischen unteren und oberen Körperteilen.

Auch auf Footwork wird etwas eingegangen,Körperlehre, Isolationen & Mobilisationen (Torax, Schulter, Arme
und Hände), Balance und Techniken für Drehungen!Es ist wichtig,nicht sich selbst zu führen, dass die Frau lernt,alleine
und sicher zu stehen,wenn sie der Mann losslässt!
Man bekommt mehr Ausdruck, Harmonie mit sich selbst, man verliert die Unsicherheit und wird dabei schön im Bewegungs-ablauf!.

BACHATA

Bachata entwickelte sich,ebenfalls wie der Merengue Anfang der 60er Jahre, als eine Form des kubanischen bzw.karibischen
Boleros, Anfangs war Bachata die romantisch lateinamerkanische Gitarrenmusik, die in Trios, ähnlich der mexikanischen Mariachi-
Tratition,gepielt wurde. Ursprünglich diente diese Musik der Unterhaltung verliebter Paare,wurde aber unter anderem durch die Einflüsse des Merengues immer mehr als Tanzmusik verstanden, denn das Tempo wurde erhöht.
Der Rhythmus ist ein 4/4 Takt und weist den charakteristischen, hohen und „leiernden“ Gitarren auf. Die Liedtexte handeln hauptsächlich von enttäuschter Liebe und werden von männlichen Sängern gesungen. In den 70er und 80er Jahren war Bachata verpönt und galt als vulgär. Aus diesem Grund wurde er mit unteren Bevölkerungsschichten, Armut, Kriminalität und Prostitution in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zu Merengue und Salsa gewann die Musik und Tanz erst 1990 an Bedeutung.

In den letzten Jahren hat Bachata immens an Popularität gewonnen. Es werden Beinbewegungen aus den Knien mit Merenguehüft-bewegungen kombiniert,so dass einzigartige Hüftschwünge entstehen. Es gibt viele verschiedene Variationen und Bewegungs-abläufe. Normalerweise wird sehr eng und sehr hüftbetont getanzt.